Wie du ruckzuck den Boden sauber wischst

Boden wischen mit dem Leifheit Profi XL Bodenwischer

Transparenzhinweis bezüglich Werbung: das in diesem Beitrag vorgestellte Produkt habe ich kostenlos erhalten, bei den mit einem Sternchen * gekennzeichneten Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links.

Einmal in der Woche ist in unserer Patchworkfamilien-WG der Boden an der Reihe: in Gemeinschaftsarbeit wird erst gestaubsaugt und anschließend gewischt. Für das Wischen sind wir kürzlich auf ein neues System umgestiegen, was uns wirklich begeistert: weil es schneller geht und sauberer wird!

Wischmop oder Flachwischer?

Grundsätzlich hast du beim Wischen ja die Wahl zwischen zwei verschiedenen Arten von Reinigungsgeräten (elektrische Wischsauger lassen wir hier mal außen vor), die beide ihre Vor- und Nachteile haben:

Ein Mop besteht aus einem Stiel, an dem unten lauter Fransen befestigt sind. Die hängen also rund herunter und damit feudelst du dich feuchtfröhlich durch die Lande.
So ein Wischmop ist sehr wendig und du kommst damit problemlos auch in schmale Bereiche, etwa in den Zwischenraum neben Schränken. Allerdings erwischst du immer nur eine kleine Fläche, sodass du je nach Raumgröße echt lange brauchst. Hartnäckige Flecken gehen schwer ab, weil du ja immer nur auf dem kleinen Stück direkt unter dem Stiel Druck ausüben kannst. Die übrigen Fransen nehmen nur Staub & Co. auf.

Die Alternative zum Mop nennt sich Flachwischer: hier befindet sich unten am Stiel eine rechteckige Fläche, auf deren Unterseite ein Wischtuch angebracht wird. Je nach Größe schaffst du mit einer Wischbewegung ordentlich viel Fläche und bist dadurch deutlich schneller fertig.
Der Druck verteilt sich zudem gleichmäßig über die ganze Breite, sodass der Boden sauberer wird. Enge Stellen erreichst du damit allerdings gegebenenfalls gar nicht.

Groß geworden bin ich mit einer supersimplen Variante eines Flachwischers: ein viereckiger Lappen wird auf dem Boden ausgebreitet, dann stellst du einen Schrubber mit kurzen Borsten darauf, schlägst das Tuch vorne und hinten drumherum und los geht’s. Der Nachteil hierbei ist natürlich, dass du zum Auswaschen den Lappen immer von Hand abfriemeln, in den Eimer tunken und auswringen musst. Das geht auf den Rücken und besonders appetitlich ist es auch nicht gerade, mit den Händen im Putzwasser herumzufuhrwerken.

Das war damals für mich der Grund, für meinen eigenen Haushalt einen Wischmop anzuschaffen mitsamt passenden Eimer, in dessen Aufsatz ich den Mop einfach ausdrücken konnte. Da wir hier im Haus aber nun mal auf drei Etagen leben und zudem einen Hund haben, der bei Schmuddelwetter mit Schlammpfoten durchs Haus tobt, war das Wischen immer ziemlich zeitaufwendig und anstrengend.

Daher waren wir super gespannt darauf, einen modernen Flachwischer der Luxusklasse auszuprobieren: den Bodenwischer Profi XL mitsamt passender Wischtuchpresse* von Leifheit.

Was zeichnet das Set Wischtuchpresse Profi XL von Leifheit aus?

Das Set besteht aus einem großen Bodenwischer (komplett mit Stiel, einer um 360° drehbaren Tuchhalterung und einem Microfaser-Wischbezug) sowie einem ganz speziellen Eimer, in dem du das Wischtuch über einen Fußtritt mechanisch auswringst – das ist die namengebende Wischtuchpresse.

Dieser Ansatz verspricht einen strahlend sauber gewischten Boden ganz ohne Bücken und ohne die Hände mit dem Schmutzwasser in Berührung bringen zu müssen.

Leifheit Set Wischtuchpresse Profi XL

Mit stolzen 42cm Breite wischst du mit nur wenigen Bahnen eine große Fläche. Kein Vergleich zu dem Schrubber-Ansatz aus meiner Kindheit!

Es gibt verschiedene Wischbezüge für unterschiedliche Einsatzzwecke. Mitgeliefert wird der Wischbezug Micro Duo, der sich für alle glatten Böden eignet. Das passt bei uns prima, da wir fast überall PVC-Boden verlegt haben und nur in den Badezimmern Fliesen.
Speziell für Holzböden und Parkett, für Fliesen und sogar für Außenbeläge stehen aber noch weitere Bezüge zur Auswahl.
Die Wischbezüge kannst du in der Waschmaschine bei 60°C waschen.

Bevor es losgehen kann…

… möchte das Wischtuch einmal bei 60°C gewaschen werden und es gilt, den Bodenwischer zusammenzubauen.

Der Stiel kommt in drei Teilen daher, die du einfach ineinander steckst. Leifheit weist darauf hin, dass der Stiel nach der Montage nicht mehr auseinander zu bauen geht, was ich aber nicht schlimm finde. Oben kommt ein Gummiaufsatz dran, den ich leider nicht selber festbekommen habe und um Hilfe bitten musste.

Beim Bodenwischer klickst du den blauen Plastikgriff oben ein sowie auf der Unterseite den Metallbügel, auf den später der Wischbezug gesteckt wird. Das geht superflott und ist selbsterklärend.

Leifheit Bodenwischer Profi XL

Den Wischbezug klickst du auf der einen Seite in zwei Halterungen ein, auf der anderen Seite wird der Metallbügel hineingesteckt und gespannt. Über den blauen Bügel löst du die Spannung zum Auswaschen des Wischtuchs.

So gut funktionieren Bodenwischer & Wischtuchpresse

Weil ich durch meine Multiple Sklerose manchmal etwas mit meinem Gleichgewicht bzw. dem Stehen auf einem Bein zu kämpfen habe, musste ich mich an das Auswringen erst einmal herantasten:

Mit dem Fuß löst du den blauen Hebel am Bodenwischer, damit er „entriegelt“ und der Metallbügel aus dem Wischtuch herausgleiten kann.

Mit dem Fuß stippst du an den blauen Bügel, um die Verriegelung zu lösen

Dann hältst du den Stiel hoch und tunkst den Wischlappen erst ins Wasser…

Leifheit Wischtuchpresse Profi XL

… ehe du ihn in die Wischtuchpresse legst. Hierbei ist ein bisschen Falten gefragt sowie Genauigkeit – der Metallbügel muss so zu liegen kommen, dass die „Zähnchen“ der Wischtuchpresse links und rechts vorbei passen. Das siehst du auf dem übernächsten Foto. Wenn man das aber einmal weiß, geht das super simpel.

Leifheit Wischtuchpresse Profi XL

Anschließend trittst du leicht auf den Fußhebel am Eimerrand, um den Lappen auszuwringen. Dabei wird das Tuch tatsächlich genau so nebelfeucht, wie es ideal ist für Microfaser.

Leifheit Wischtuchpresse Profi XL
Über den Fußhebel am Eimerrand wringst du das Wischtuch aus – hier siehst du, wie die Zähnchen der Wischtuchpresse links und rechts am Metallbügel vorbei passen.

Auf einem Bein zu stehen, den Fußhebel zu betätigen und dabei auch noch den Stiel hochzuhalten, hat mich koordinationstechnisch erstmal vor eine gewisse Herausforderung gestellt und ich halte mich dabei zwischendurch an einem Türrahmen fest. Aber hey, man wächst an seinen Aufgaben und so hat das Wischen auch gleich einen Trainingseffekt – nimm das, MS! 😀

Einmal ruckzuck durchs Haus geputzt

Das Wischen selber geht angenehm einfach und schnell vonstatten! Grob über den Daumen gepeilt benötige ich nur die Hälfte der sonstigen Zeit. Und das rechnet sich bei drei Etagen!

Besonders cool ist, dass sich der Bodenwischer dank seines Gelenks um 360° drehen kann. Dadurch kommt man überall dran, beispielsweise unter die Nachtschränkchen oder in ähnlich knifflige Ecken. Außerdem kannst du dadurch auch in Schlangenlinien wischen, statt einfach nur vor und zurück – dadurch wird der Boden natürlich nochmal sauberer.

Leifheit Wischtuchpresse Profi XL

Kraftsparend ist das Arbeiten mit der Wischtuchpresse auch: das Auswringen erfordert nur ein ganz leichtes Herunterdrücken mit dem Fuß.

Da der Eimer Rollen besitzt, muss ich ihn auch nicht von A nach B hieven.
Tipp: mach den Eimer nicht zu voll bzw. schubs ihn wirklich nur vorsichtig nach vorn, sonst schwappt sein Inhalt im Eifer des Gefechts über. 😀

Zum Ausleeren des Eimers nimmst du den Aufsatz mit der Wischtuchpresse einfach ab.

Und wie sauber wird es? – Sehr! Da du nur nebelfeucht wischst, trocknet der Boden schnell ab und du siehst direkt, dass er streifenfrei sauber geworden ist. Staub, Hundetapser und auch Fettspritzer auf dem Küchenfußboden nimmt der Bodenwischer rückstandslos auf, statt den Dreck einfach nur zu verteilen.
Die Schmutzpartikel bleiben dabei prima im Microfaser-Wischtuch hängen:

Leifheit Wischtuchpresse Profi XL
Das Microfaser-Wischtuch nimmt die Schmutzpartikel zuverlässig auf

Gefühlt ist das Wischwasser beim Auskippen am Ende dreckiger als mit unserem alten Wischmop, was dafür sprechen würde, dass dieses System gründlicher reinigt.

Du brauchst übrigens eine gewisse Raumhöhe, um den Bodenwischer auszuwaschen. Denn der Stiel misst 146cm und dazu kommen dann nochmal die Eimerhöhe plus der herunterhängende Wischlappen. Wenn du so wie wir eine Dachschräge hast, musst du da ein bisschen aufpassen bzw. den Stiel schräg halten.

Leifheit Wischtuchpresse Profi XL

Praktisch fände ich als eher kleiner Mensch es nicht nur aufgrund der Raumhöhe, wenn man den Stiel zusammenschieben und somit in der Länge verstellen könnte. Dazu noch ein ausziehbarer Griff zum Hinterherziehen des Eimers, und das System wäre wirklich perfekt.

Was ich mit dem Bodenwischer leider nicht sauber bekomme, sind unsere Treppenstufen. Hier haben wir nämlich Teppichstücke draufgeklebt, sodass am Rand nur ein schmaler Streifen Holz bleibt. Und natürlich will ich den Teppich nicht unter Wasser setzen. Für die Stufen nehme ich daher dann doch den Mop, um mir das Bücken zu ersparen.

Für alle anderen Bereiche sind wir aber super begeistert vom Leifheit Profi XL Bodenwischer und der Wischtuchpresse*! Das Reinigen des Bodes geht schneller, kostet weniger Kraft und gründlicher sauber wird es auch. 🥰


Was ist mit dir – bist du Team Wischmop oder Team Flachwischer?

Anne Schwarz | Bloggerin

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen, Bloggerin aus Leidenschaft und ich liebe es, Dinge in Ordnung zu bringen.

Hier auf Haushaltskram teile ich mit dir meine Haushaltstipps und Erfahrungen, damit du dich in einem sauberen und gemütlichen Zuhause entspannen kannst - ohne Aufräumfrust und Putzstress!

» mehr über mich & Haushaltskram

Noch gibt es keine Kommentare - was denkst du?

Lies weiter:

Wieso tägliche Routinen im Haushalt genial sind

Wieso tägliche Routinen genial sind

Mit wenig Anstrengung jede Menge erreichen – und das auch noch quasi nebenbei?! – Routinen machen’s möglich!

Wieso uns Unordnung stresst

Wieso uns Unordnung stresst

Stress haben wir alle schon mehr als genug – wieso es noch schlimmer wird, wenn dein Zuhause chaotisch ist (und wie Aufräumen hilft!)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nichts mehr verpassen?

Trag dich für meinen Newsletter ein, um über neue Haushaltstipps benachrichtigt zu werden: kostenlos & komfortabel direkt in deinen Posteingang!